Sascha G

Information zur Magenta SmartHome Keypad App

Sehr geehrte Kundinnen, sehr geehrte Kunden,

Ende April haben wir die SmartHome Keypad App veröffentlicht. Mit der Keypad App wollten wir Ihnen eine Möglichkeit geben Freunden, Bekannten und weiteren Vertrauenspersonen Zutritt zu Ihrem SmartHome zu geben, ohne dass dabei der volle Zugriff auf die Magenta SmartHome App eingeräumt werden muss.

Aus Ihren Rückmeldungen können wir schließen, dass wir dieses Ziel mit dem aktuellen Funktionsumfang nicht erreicht haben. 

Wir sind zu dem Entschluss gekommen, die Magenta Keypad App nicht weiter anzubieten und haben diese daher aus App Stores entfernt. 

Was bedeutet das konkret?

- Die App kann ab heute nicht mehr im Apple App Store oder Google PlayStore heruntergeladen werden.
- Nutzer, welche die App bereits heruntergeladen haben, können diese weiter verwenden.
- Nutzer mit Android Betriebssystem, welche die App bereits heruntergeladen haben, können die App bspw. nach einem Betriebssystem-Update oder nach einem manuellen Löschen der App vom Gerät erneut aus dem Play Store herunterladen. Für Nutzer von Apple-Geräten ist ein erneuter Download aus dem App Store nicht möglich.

Ab Anfang September 2017 wird die Funktionalität der Magenta Keypad App komplett eingestellt, eine Nutzung wird dann nicht mehr möglich sein. Über den genauen Termin werden wir Sie gesondert informieren.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Viele Grüße
Ihr Magenta SmartHome Team

 

Speichern Abbrechen
  • 11
    Unfassbar
  • 1
    Her damit
  • 0
    Ganz nett
  • 4
    Naja
  • 3
    No way
60 Kommentare
2017-06-20T15:05:35Z
  • Dienstag, 20.06.2017 um 17:05 Uhr
Ich fand die Idee gut, es wäre nur schön gewesen eine Hardware Lösung zusätzlich (z.B. in Form eines elektronischen Zahlenschloss) anzubieten.

Was waren die Hauptargumente gegen die App?
2017-06-20T16:37:34Z
  • Dienstag, 20.06.2017 um 18:37 Uhr
Besser als die App sofort wieder einzustampfen wäre gewesen, deren Leistungsumfang so auszubauen, dass sie wirklich Sinn macht.
2017-06-20T17:25:19Z
  • Dienstag, 20.06.2017 um 19:25 Uhr
Kann mich RoJo nur anschließen, die Idee dahinter war doch gut. Warum einstampfen anstatt die berechtigten Kritiken nehmen und die App besser machen?
2017-06-20T17:32:46Z
  • Dienstag, 20.06.2017 um 19:32 Uhr
Zuerst wird am Bedarf der Kunden vorbei etwas entwickelt und dann beleidigt wieder vom Markt genommen.

So viel Unprofessionalität habe ich noch in keinem anderen Laden erlebt......
2017-06-20T23:06:45Z
  • Mittwoch, 21.06.2017 um 01:06 Uhr
Eine App für die Nutzer sollte neben der bei der Keypad App gegebenen Möglichkeit der Umschaltung Zuhause/Abwesend bzw. des Ein-/Ausschaltens des Alarmsystems folgende Funktionen haben:
- Nutzung über beliebige Internetverbindung wie bei der SmartHome App,
- Fernbedienung wie bei SmartHome App,
- Manuelle Situationen dürfen ein-/ausgeschaltet werden, automatische nicht.
- Situationen dürfen nicht erstellt, verändert oder gelöscht werden,
- Kamera wie bei SmartHome App ohne Zugriff auf Einstellungen,
- Kein Zugriff auf Heizung, Alarmsytem, Haushüter, Nachrichten und Einstellungen.

Ein Aufbohren der Keypad App in dieser Richtung wäre aus meiner Sicht viel besser gewesen als das jetzt beschlossene Einstampfen. Wenn diese Entscheidung hauptsächlich (?) durch die Rückmeldungen ausgelöst wurde, könnte es sein, dass neue Rückmeldungen zu einem erneuten Umdenken führen?
2017-06-21T08:38:09Z
  • Mittwoch, 21.06.2017 um 10:38 Uhr

Hallo in die Runde,

wir leiten Ihre bereits eingetroffenen und kommenden Rückmeldung auf jeden Fall an die Kollegen weiter.

Viele Grüße
Das QIVICON Support Team

2017-06-22T07:58:39Z
  • Donnerstag, 22.06.2017 um 09:58 Uhr
Grds. war die Idee der App gut, allerdings bin ich der gleichen Meinung wie @Kollf und würde persönlich auch die physische Variante eines Keypads im Eingangsbereich zur Alarmdeaktivierung bevorzugen.
2017-06-22T16:22:49Z
  • Donnerstag, 22.06.2017 um 18:22 Uhr
Das ist das was wir alle wollten nur die Umsetzung etwas doof - ich möchte gerne zwei Arten haben einmal User und einmal Admin.
Ich programmiere das System - Frau und Kinder sollen es nur nutzen dürfen - entwickelt das System doch weiter bitte
2017-06-22T16:42:23Z
  • Donnerstag, 22.06.2017 um 18:42 Uhr
@DK_Berlin

Was würdest Du davon halten, wenn Du dir sowas in der Art anbringst
https://www.elv.de/vandalismus-geschuetztes-codeschloss-dk-2882-mit-rfid-card-reader.html?refid=SEM_30003?refid=SEM_30003&gclid=CITb4bPw0dQCFc697QodxBQL6Q

Und dann an dem potentialfreiem Ausgang an einen umgebauten Sensor packst der dir die Anlage abschaltet.
Wenn das überhaupt funktioniert?
Da ich die Alarmfunktion nicht nutze, weiß ich leider auf Zuruf nicht, ob das überhaupt funktionieren kann?
Also Fenster zu= Alarm scharf, Fenster auf= Alarm aus

Die Jungs, die sich mit sowas bereits auskennen bitte dazwischen Hauen wenn das absolut nicht geht.
Möchte ja nicht unbedingt sinnloses vorschlagen.

Gruß VoPo
2017-06-22T17:22:39Z
  • Donnerstag, 22.06.2017 um 19:22 Uhr
@VoPo914
Grundsätzlich könnte man zwar dann was in der MagentaApp signalisieren und auch eine Situation durchführen aber das Alarmsystem bekommt man dadurch leider nicht geschaltet.
2017-06-23T08:49:09Z
  • Freitag, 23.06.2017 um 10:49 Uhr

Hallo VoPo914,

das Alarmsystem kann in der Magenta SmartHome App entweder durch die automatische Zeitsteuerung der Anwesenheit (in den Einstellungen), einer Fernbedienung bzw. einem Wandschalter oder direkt in der App aktiviert werden. Die Deaktivierung ist noch zusätzlich über die Coming Home Funktionalität möglich.

Was Nutzer zusätzlich zum Alarmsystem machen können, sind sich individuelle Situationen zu bauen, die ebenfalls Alarmfälle (mit Nutzung des Anwesenheitszustandes "Abwesend") abdecken.

Viele Grüße
Das QIVICON Support Team

2017-06-23T11:28:22Z
  • Freitag, 23.06.2017 um 13:28 Uhr
Irgendwie klingt das nach Rückzug in Raten....
2017-06-24T07:00:32Z
  • Samstag, 24.06.2017 um 09:00 Uhr
Sascha G schrieb:
... Die Deaktivierung ist noch zusätzlich über die Coming Home Funktionalität möglich...


Sehr lustig Sascha G!
Diese "tolle" Funktion funktioniert doch schon seit Wochen NICHT!!! Ihr prüft das angeblich schon seit gut einem Monat... wahrscheinlich kommt auch hier bald die Info: Funktionsumfang kann nicht erreicht werden, Funktion wird abgeschaltet...

Wenn ich mir die erste Nachricht zur App Abschaltung so ansehe, müssen wir wohl mit weiteren Abschaltungen rechnen, wie zum Bespiel der Heizungssteuerung, da habt ihr das Funktionsziel ja bisher auch nie erreicht...

Aktuell geht es hier nicht in kleinen Schritten voran, sondern in großen Schritten zurück.
2017-06-26T05:48:09Z
  • Montag, 26.06.2017 um 07:48 Uhr
unglaublich...endlich kann ich meiner Tochter die Möglichkeit der Bedienung per APP geben und jetzt stapft ihr das einfach wieder ein. Ich kann das alles nicht mehr glauben.
Es wäre von Vorteil, wenn ihr jetzt wenigstens die Möglichkeit von Benutzerkonten, mit verschiedenen Berechtigungen weiter verfolgen würdet.

VG

Harry
2017-06-26T18:48:13Z
  • Montag, 26.06.2017 um 20:48 Uhr
Mhhh, ich bin enttäuscht über diese Maßnahme. Meine Tochter konnte die App seit Einführung problemlos nutzen. Nun wird diese wieder eingestellt, das finde ich nicht gut.
Auch wenn es nur diese eine funktion gab, war sie sehr nützlich. Schade das ihr gleich die Flinte ins korn werft. Was ist die Alternative? Kommt zur Ifa was neues (ist ja auch im September)?
2017-06-26T20:11:28Z
  • Montag, 26.06.2017 um 22:11 Uhr
Wir nutzen die Keypad App ebenfalls sehr gern,
Ich muß mich hier anschließen und mein Bedauern bekunden, dass die App, die bestimmt noch Potential gehabt hätte eingedampft wird.
Schade!
2017-06-27T08:46:20Z
  • Dienstag, 27.06.2017 um 10:46 Uhr

Hallo schakal001,

bezüglich der IFA können wir aktuell noch keine Ankündigungen machen, hier muss ich Sie noch auf einen späteren Zeitpunkt vertrösten.

Viele Grüße
Das QIVICON Support Team

2017-06-27T14:03:35Z
  • Dienstag, 27.06.2017 um 16:03 Uhr
es ist konsequent, etwas einzustellen was keine Resonanz hat. Ich persönlich halte es auch für überflüssig eine APP nur für Alarmanlage und noch dazu mit der Bedienung, den Nutzer vorher in mein WLAN = mein Heimnetz (Zugang zu allen Netzwerkomponenten) registrieren zu müssen. Ob ein Kind eine Pin wirklich langfristig sicher geheim hält und ob man diese manuell wirklich regelmäßig ändert, damit die Alarmanlage halbwegs sicher ist wage ich auch zu bezweifeln) Das hat mit Sicherheit wenig zu tuen.
Die Idee, einen (oder mehrere) Nutzer über eine ZugangsPIN zu definieren ist aber gut.
Auf diese Weise sollte eine APP gestrickt werden, die es Kinder und Gäste erlaubt manuelle Situationen und die "Fernbedienung" in der klassischen App zu bedienen. Also ohne Berechtigung, automatisierte Einstellungen oder die Alarmanlage zu ändern. Der "Luxus" wäre, wenn für jeden Akteur ein Parameter definiert, ob "anomym" schaltbar oder nicht erlaubt ist. Zumindest ist der PIN-Ansatz einfacher zu implementieren wie ein komplette Benutzerverwaltung
2017-06-30T14:22:19Z
  • Freitag, 30.06.2017 um 16:22 Uhr
Eine durchdachte, langfristige Produktplanung wäre bei einem Smart Home System wirklich von Vorteil. Könnte ja z.B. sein, dass Anwender nach der Veröffentlichung der App ein Tablet zur festen Montage an der Haustür gekauft haben – und jetzt feststellen, dass plötzlich wieder die App verschwunden ist.

Erst bringt Ihr einen Wechselassistenten, dann wird er plötzlich wieder eingestellt (ohne einen Termin zu nennen, wann er erneut online geht). Dann bringt Ihr die Keypad App, dann wird sie plötzlich wieder eingestellt.

Wie soll man auf so einer Basis sinnvoll die Technik in seinem Haus steuern?
2017-07-01T08:02:30Z
  • Samstag, 01.07.2017 um 10:02 Uhr
Smart Home bedeutet auch eine nicht geringe und langfristige Investition in ein System bzw. in eine Technologie mit dem Anspruch auf Nachhaltigkeit. Ich möchte nicht alle 2 Jahre das System wechseln, weil der oder die Hersteller planlos sind. Ist eben kein Handy.

Ich erwarte eigentlich eine langfristige (5 Jahre) Planung mit einer agilen Entwicklung. Da sollten die verantwortlichen Köpfe bei der Telekom mal drüber nachdenken.

Dateianhänge
    😄