Was unterscheidet die Regel von der Situation?

Exaktere Prüfung der Regellogik
Es wird generell ein Ereignis benötigt, um die Prüfung der hinterlegten Bedingung anzustoßen. 
Bisher wurden die Bedingungen dann geprüft, wenn sich generell ein Zustand der Sensoren im Gesamtsystem geändert haben. Dabei war es irrelevant ob sich z.B. eine Tür gerade schießt oder öffnet. In der Regellogik werden nun die Bedingungen einer Regel nur dann geprüft, wenn zum einen der Sensor Bestandteil der Regel ist und zum anderen wenn ein definiertes Ereignis stattfindet. Das bedeutet die Prüfung findet nur dann statt wenn sich z.B. eine Tür öffnet aber nicht wenn sie gerade geschlossen wird. Die Prüfung beschränkt sich also erwartungskonform auf die Regel selbst. 

Regeln sind nicht mehr manuell auslösbar
Um eine Anzahl unterschiedlicher Geräte mit einer Aktion manuell zu schalten benötigt man Szenen. Regeln werden nicht mehr manuell schaltbar sein, d.h. Regeln sollen zukünftig im Hintergrund ausgeführt werden und sollen nicht mehr durch den Benutzer schaltbar sein. Viele Nutzer hatten bisher Verständnisprobleme mit dem 'Zustand' einer Situation weshalb die Trennung in Szenen und Regeln implementiert wurde. 
Bisher war es möglich 'manuelle' Situationen aber auch eine 'automatische' Situationen manuell zu schalten. Der 'grüne Haken' der Situation hat den 'Schaltzustand' abgebildet. Durch klicken auf die Situation (grüner Haken 'an') wurden die Geräte der Situation geschaltet, ein weiterer Klick (grüner Haken 'aus') führte dazu, dass die Geräte in den Zustand geschaltet wurden die unter 'ENDE' definiert waren.

Die Zeit wird genauer berechnet
In der Situationslogik wurde ein sogenannter "Scheduler" verwendet der minutengenau die Zeit geprüft hat. Das hat dazu geführt, dass eine Schaltung von Aktoren gefühlt bis zu einer Minute von der eingestellten Zeit abgewichen ist. Mit der Regellogik wurde diese 'Ungenauigkeit' beseitigt.

Dauer/Verzögerung kann in Sekunden angegeben werden
In der Situationslogik war es bisher nur möglich eine Verzögerung einzustellen, was fälschlicherweise als 'Dauer' angeboten wurde. Diese Einstellung war 'nur' in Minutenschritten von 1-60 Minuten möglich. In der Regellogik wurde die Zeitspanne auf 180 Minuten erhöht. Darüber hinaus ist es auch möglich Sekunden für die erste Minute in 1-59 Sekunden einzustellen.

Energie-Verbrauchsmesser in einer Ansicht konfigurierbar
Zur Konfiguration für den Verbrauchsmesser Zwischenstecker wurden bisher drei Konfigurationsmasken angeboten um je nach Größe des Verbrauchswert die Einstellung vorzunehmen und dem Nutzer komfortabel die Einstellung zu ermöglichen. Damit konnte der Nutzer aber keine Einstellungen vornehmen die sowohl den einen als auch anderen Wertebereich betrafen. In der Regellogik ist die Einstellung auf einer Maske möglich und somit kann jeder beliebige Wertebereich eingestellt werden.

Heizung nur in Regeln auswählbar
Bisher war der Heizkörperthermostat in der Situationlogik nicht verfügbar/auswählbar. Dieses Gerät kann ab sofort in Regeln eingebunden und gesteuert werden.

Bei DANACH können auch Geräte hinzugefügt werden die nicht Bestandteil der DANN Sektion waren
Während in der Situationslogik nur die Geräte in der 'Ende' Sektion konfigurierbar waren die zuvor auch im 'Geräte' Bereich hinzugefügt wurden, bietet die Regellogik die Möglichkeit unabhängig von der zur DANN Sektion hinzugefügten Geräte auch zusätzliche Geräte in der DANACH Sektion zu konfigurieren. Das ermöglicht eine größere Flexibilität so dass Sie z.B. zusätzliche Lichter anschalten können, wenn die Bedingungen der Regel nicht mehr zutrifft.

Pausieren von Regeln
Regeln können jetzt pausiert werden. Falls Sie eine Automatisierung nicht permanent nutzen, aber auch nicht löschen wollen, ist jede Regel auf der Übersichtsseite pausierbar. Das war bisher mit Situationen nur möglich, indem die 'Automatisierung' entfernt wurde.

'Wischen' um Regeln zu löschen
In der Regelübersicht ist es möglich eine Regel zu löschen indem man auf der jeweiligen Regel nach links wischt. Es erscheint dann ein Löschen-Button.

Speichern Abbrechen
Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
8 hilft diese Antwort