Hipster
  • Donnerstag, 10.04.2014 um 08:27 Uhr

Kindszenario mit QIVICON realisieren.

Ich persönlich fände es gut, wenn ein Multi-User-Szenario mit QIVICON abgebildet werden könnte.

Beispiel: Kind kommt von der Schule nach Hause und ist alleine. In diesem speziellen Fall soll beispielsweise der Herd nicht angeschlatet werden können. Zusätzlich dürfen über Entertain nicht alle Programme sichtbar sein. Sobald ein Elternteil nach Hause kommt, muss diese Regel automatisch deaktiviert werden, so dass alle Geräte wieder nutzbar sind.

Werden solche Szenarien möglich sein?

Speichern Abbrechen
Beitrag geschlossen.
Der Beitrag wurde geschlossen. Es ist nicht mehr möglich, eine Antwort zu schreiben. Sie können jederzeit selbst eine Frage stellen. Wenn Sie eine Frage stellen möchten, können Sie das hier tun.
Neue Frage stellen
5 Kommentare
2014-04-10T13:41:33Z
  • Donnerstag, 10.04.2014 um 15:41 Uhr
Hallo Hipster,
vielen Dank für Deine super Anregung. Wir im Team haben über solche Multi-User-Szenarien auch schon sehr ausführlich diskutiert und verschiedene Umsetzungsmöglichkeiten überlegt.

Da es sich hier um ein sehr vielfältiges Thema handelt, würde mich mal interessieren, welche Anwendungsfälle ihr Euch für solche Multi-User-Szenarien darüber hinaus noch vorstellen könnt.
Und welches Handling wünscht ihr Euch für solche Anwendungsfälle?
Betrifft es nur die Nutzung der App oder die gesamte Konfiguration?

Freue mich über eine rege Diskussion.

Beste Grüße,
Anne
2014-04-11T11:29:38Z
  • Freitag, 11.04.2014 um 13:29 Uhr
Hallo Anne,
vielen Dank für deine schnelle Antwort auf meine Anregung.

Weitere Multi-User-Szenarien die ich mir vorstellen kann, ist eine Raumzuteilung auf Personenebene. Es macht sicher Sinn, dass ein Teenager nur sein Zimmer steuern kann und nicht das Wohnzimmer der Eltern

Super wäre noch, wenn das System erkennt wie viele Personen sich gerade im Haus befinden. In Abhängigkeit der Personenanzahl könnte automatisch die Be- und Entlüftungsanlage effizient gesteuert werden.

Viele Grüße - Hipster
2014-04-14T09:20:44Z
  • Montag, 14.04.2014 um 11:20 Uhr
Hallo Hipster,
danke Dir für Deinen weiteren Input! Sehr sinnvolle Überlegungen!
Wie stellst Du Dir denn das Handling für solche Multi-User-Szenarien vor?
Betreffen die benutzerspezifischen Bedienungsmöglichkeiten nur die Verwendung der App oder z.B. ebenfalls die gesamte Konfiguration von Regeln, Szenarien, etc.?

Freue mich über weiteres Feedback und sage Dankeschön im Voraus.

Beste Grüße,
Anne
2014-04-16T07:04:57Z
  • Mittwoch, 16.04.2014 um 09:04 Uhr
Hallo Anne,
sowohl in der Konfiguration (benutzerspezifische Einstellungen) sollten möglich sein. Die Steuerung bzw. das Handling stelle ich mir über eine native Applikation vor.

Die App sollte aus meiner Sicht einen nutzerspezifisches Frontend haben und an die Qivicon Zentrale eine Anmeldung vornehmen sobald man sich in der Nähe befindet. So könnte dann ausgewertet werden wieviele und wer gerade sich im Haus befindet.

Viele Grüße - Hipster
2014-04-17T09:09:42Z
  • Donnerstag, 17.04.2014 um 11:09 Uhr
Bei StarTrek würde dies über den Communicator realisiert werden, sofern dieser eine maximale Reichweite von nicht mehr als 50m hätte.

Bei Qivicon müsste die Homebase die Resgistrierung/Anmeldung des Eltern-Smartphones im eigenen WLAN-Netz erkennen, anhand der IP, und dann ein voreingestelltes Benutzerprofil aktivieren.

Aber mal ehrlich, dass würde sehr lange Dauer, als Kunde, dafür dann die entsprechenden Regeln, Szenarien usw. zu programmieren.

Außerdem müsste dafür immer die WLAN-Funktion des Smartphones aktiviert sein, denn, wer denkt denn immer daran zu Hause sein WLAN vom Smartphone zu aktivieren, damit z.B. der Herd eingeschaltet werden darf.
Okay, spätestens wenn man eines der Geräte benötigt, die ohne Anwesenheit eines Elternteils nicht eingeschaltet werden dürfen, dann merkt man es.

Davon mal ab, sind die Smartphones meiner Meinung nach nicht dafür ausgelegt "stromsparend" nach dem eigenen WLAN zu scannen.