Sven Bergmann

Frage Netatmo Regen- und Windmesser

Hallo,

Ich habe eine Frage. Ich denke im

Moment darüber nach mir einen Windsensor und ggf. einen Regensensor für das Telekom SmartHome System anzuschaffen und bin dabei über die beiden Geräte von Netatmo gestolpert....


Kann ich diese auch in das SmartHome System einbinden ohne das ich die Wetterstation von Netatmo habe??


Vielen Dank schon einmal 

Speichern Abbrechen
10 Kommentare
2018-08-13T21:08:21Z
  • Montag, 13.08.2018 um 23:08 Uhr
ohne die Wetterstation geht es nicht
2018-08-13T21:46:39Z
  • Montag, 13.08.2018 um 23:46 Uhr
Dazu ist wichtig zu beachten:
Daten werden nur alle 10-15 Minuten übermittelt, für zeitkritische Aktionen (zB Markise rein wenn starker Wind) nicht geeignet.

Und wie RoJo schon schrieb:
Ohne Haupt-Wetterstation geht nix.
2018-08-14T06:27:22Z
  • Dienstag, 14.08.2018 um 08:27 Uhr
Vielen Dank,
Zeitkritische Aktionen sollen darüber nicht gesteuert werden...
2018-08-14T06:35:02Z
  • Dienstag, 14.08.2018 um 08:35 Uhr
Ich habe bei mir sowohl den Regen- als auch den Windmesser seit langer Zeit im Einsatz. Natürlich kann man diese Geräte nur mit der Wetterstation betreiben, da diese die einzige Verbindung zu Internet darstellt und die Geräte darüber angemeldet werden.


Den Windmesser benutze ich in einer Situation zum automatischen Einfahren der Markise bei starkem Wind. Trotz der schon erwähnten Zeitverzögerung hat das bisher einwandfrei und sicher funktioniert. Für den Regenmesser habe ich Situationen, die mich benachrichtigen, falls bei Regen noch ein Fenster offen steht. Auch dies hat mich schon oft davor bewahrt, dass es unkontrolliert in unsere Wohnung hereinregnet.


Insgesamt bin ich mit dem Einsatz von beiden Geräten auch unter Qivicon sehr zufrieden.

2018-08-14T07:29:12Z
  • Dienstag, 14.08.2018 um 09:29 Uhr
Genau bei diesen beiden Punkten wäre ich eher skeptisch.

Ein Dachfenster was offen steht, ein Sturzregen der kommt und dann im schlimmsten Fall die Meldung erst nach 9 Minuten.

Eine Markise die draußen ist, es fängt stark an zu stürmen und die Meldung kommt im schlimmsten Fall erst nach 9 Minuten.

Funktinieren tut es ja in der Regel einwandfrei aber eben mit einer evtl. nicht zu vernachlässigenden Verzögerung.
2018-08-15T05:06:57Z
  • Mittwoch, 15.08.2018 um 07:06 Uhr
Ich habe auch eine Netatmo Wetterstation mit Regen- und Windmesser im Einsatz. Die Werte sind eigentlich kaum zur Steuerung sinnvoll, aufgrund der Zeitintervalle des Datenabrufs.

Dabei lässt sich mit dem Regensensor noch etwas anfangen, wenn auch zeitverzögert. Der Wind bläst in der Regel nicht konstant sondern in Böhen. Da bedarf es schon eines großen Zufalls genau diese Spitzen zu erwischen.

Fazit: Werte, wie Temperatur, Luftfeuchte, CO2, und Regenmenge können zur Steuerung herangezogen werden. Wind, aber auch der Lärmpegel, eher weniger.

2018-08-15T10:39:35Z
  • Mittwoch, 15.08.2018 um 12:39 Uhr
ich habe es einmal getestet. Die Netatmo-App schickt mir Push-Nachrichten, sofern ein Schwellenwert überschritten wird. Parallel habe ich jetzt eine Situation eingerichtet, die ebenfalls eine Push-Nachricht schickt. Mit 11 Minuten Versatz kam die auch. Nach der zweiten Netatmo-Nachricht kam nichts von Smart Home. Funktioniert also nur bedingt.
2018-08-15T12:54:43Z
  • Mittwoch, 15.08.2018 um 14:54 Uhr
Davon ab muss man aber sagen, das die Wetterstation echt gut funktioniert und ich finde es sehr interessant. Lohnt sich auf jeden Fall, wenn auch nur bedingt zu Steuerung


2018-08-16T10:46:25Z
  • Donnerstag, 16.08.2018 um 12:46 Uhr
Hallo turner1948,


ich habe auch meine Markisen motorisiert und kann sie per SmartHome der Telekom ein- und ausfahren. Soweit so gut. 

In einer Situation habe ich dann über eine ODER-Verknüpfung die Markise bei Regen > 2 mm (1 mm ließ sich nicht einstellen, sprang immer wieder auf Null) einfahren lassen. Ok, damit kann ich leben.
Aber wie machst du das mit dem Windsensor? In der SmartHome-App der Telekom bekomme ich überhaupt keine Böen angezeigt sondern nur die mittlere Windstärke. Das hat den Effekt, dass im SmartHome z.B. 3 km/h angezeigt werden, obwohl es Windböen gegeben hat, die 16 km/h aufwiesen. 
Mache ich da etwas falsch? Kann man Spitzenwerte doch darstellen und ich stelle mich nur etwas dumm an? Bei Weather Pro sieht man beide Windwerte. Bei SmartHome mit Qivicon finde ich den Spitzenwert nicht, obwohl Netatmo den übermitteln kann.

Die 10 Minuten Verzögerung kann ich akzeptieren, aber nicht den Windwert an sich.

2018-08-19T07:33:49Z
  • Sonntag, 19.08.2018 um 09:33 Uhr
Hallo Hansi,

da Problem mit dem Windmesser hatte ich ja auch beschrieben. In der App dürfte es sich nicht um Durchschnittswindgeschwindigkeiten handeln, sondern um die Werte, die zum Zeitpunkt des Datenabgriffs bestehen. Das kann mal ein Peak sein, muss aber nicht. Bei mir war die Trefferquote beim Test 1:2 (Qivicon/Netatmo). Das liegt einfach daran, dass die Daten im Netatmo Interface eben nur in den Intervallen zur Verfügung gestellt werden. Das gleiche gilt auch für die Messwerte im Excel-Format, die man downloaden kann.

Ich empfehle, entsprechende Schwellwerte in der Netatmo-App festzulegen. Beim Erscheinen einer Netatmo Push-Nachricht muss die Markise ggfs. manuell eingefahren werden.

Unabhängig davon kann ich die Wetterstation sehr empfehlen.

Dateianhänge
    😄