Sebastian H

Gelöst: Ausfall im QIVICON Rechenzentrum - HomeBases aktuell nicht online

Liebe QIVICON-Kunden,

aufgrund eines Problems im Rechenzentrum, sind die QIVICON Systeme seit 30.03.19 12:23 aktuell nicht über das Internet erreichbar. Es wird bereits unter Hochdruck an der Lösung des Problems gearbeitet.

Sobald wir das Problem gelöst haben oder weiter gehende Infos haben melden wir uns wieder.

Grüße,

Sebastian aus dem Produktmanagement


Update 15:00: Die Ursache für das Problem ist gefunden. Die Behebung dauert  jedoch noch ein Weile an. So gegen 16:30 würde ich mich nochmal mit einem Update melden. Der lokale Modus der HomeBase müsste allerdings funktionieren. Kunden, die sich mit der HomeBase verbinden möchten und lokale Einstellungen nutzen, können beim Login auf lokale Verbindung wechseln.


Update 16:30: Leider besteht das Problem weiterhin. Es ist doch komplexer als zunächst vermutet. Weitere Fachkräfte wurden hinzugezogen und arbeiten mit Hochdruck an der Entstörung. Betroffen sind alle Qivicon HomeBases. Der lokale Modus wurde intern überprüft und funktioniert. Anleitungen finden sich in der Community. Bei Problem mit dem lokalen Modus empfehlen wir die HomeBase mal neu zu starten.


Update 18:45: Das Problem besteht leider noch. Wir bitten weiterhin um eure Geduld. Wir sind uns bewusst, dass ein Ausfall aller HomeBases ein schwerwiegendes Problem ist und tun dementsprechend alles um schnellstmöglich das Problem zu beheben. Ein weiteres Update folgt später.  


Update 21:00: Leider ist der Status weiter unverändert. Wir bitten weiter um Verständnis. Wir wollen das Problem genau wie Ihr so schnell wie möglich lösen, dafür sind alle Notfallprozeduren seitens Qivicon und seitens der Deutschen Telekom AG gestartet und laufen auf hochtouren. Aktuell können wir jedoch noch keine Prognosen abgeben.

Allen Kunden mit Alarmsystem, die keine physischen Schalter zum Abschalten/ Einschalten des Alarmsystems eingerichtet habe, denen empfehlen wir aktuell das Smart Home-System abzuschalten (HomeBase vom Strom nehmen). Aktivierte Alarmsystem können derzeit nur lokal via Schalter deaktiviert werden. Alle lokalen Geräte wie. z.B. Homematic, Homematic IP oder die Telekom eigenen DECT Geräte können lokal genutzt werden. Alle Geräte, die via Partner Cloud angeschlossen sind, die funktionieren derzeit nicht. Auch davon betroffen sind der Amazon Alexa Skill sowie der Google Assistent Skill.


Update 23:00: An der Lösung wird noch gearbeitet. Es handelt sich um einen Ausfall von Systemkomponenten im Rechenzentrum. Neben vielen anderen Diensten werden dort auch Teile der Qiviconplattform betreut. Ein Datenverlust können wir derzeit ausschließen. Es wird weiter versucht das System in seinem vollen Umfang wiederherzustellen, egal welche Tages/-Nachtzeit gerade ist.

Sonntag, 31.03.2019

Update 07:00: An der Lösung wird immer noch gearbeitet. Alle Notfallprozeduren seitens Qivicon und seitens der Deutschen
Telekom AG sind im Gange und haben die ganze Nacht durchgearbeitet. Aktuell können wir
jedoch noch keine Prognosen abgeben.


Update 12:30 Gute Nachrichten: Wir haben das Problem behoben. Alle System sollten nun wieder korrekt laufen. Sollte es in Einzelfällen noch zu Störungen kommen, dann bitte nochmal hier melden. Weitere Informationen folgen in den nächsten Tagen. Wir müssen jetzt erstmal schlafen. Danke an alle für Ihr Verständnis und die Geduld.

Mittwoch, 03.04.2019

Update zur Störung vom Wochenende: In der Zeit von Samstagmittag (30.03.19) bis Sonntagmittag (31.03.19) gab es eine Störung der QIVICON Plattform. Durch die Störung war der Fernzugriff auf Magenta SmartHome per App beeinträchtigt.

Am Sonntag wurde die Störung behoben und der Magenta SmartHome Dienst stand den Nutzern sukzessive wieder zur Verfügung.

Grund für die Einschränkungen war eine Störung im zentralen Rechenzentrum. 

Unberührt von der Störung wurden alle individuellen Situationen, Regeln und Szenen ausgeführt, die automatisiert ablaufen oder manuell über Geräte im Haushalt (beispielsweise Wandtaster) aktiviert werden. 

Wir bedauern die Unannehmlichkeiten, die Ihnen durch die Störung entstanden sind und bitten Sie für die damit verbundene Aufregung um Entschuldigung. 


Mit dem Rechenzentrum ist das für derartige Plattformtypen typische Leistungsspektrum vereinbart. Es beinhaltet volle Redundanz über alle Ebenen. Weshalb es trotz der Redundanzen zu Einschränkungen bei der Nutzung gekommen ist, wird derzeit analysiert. Das Analyseergebnis wird helfen, die Plattformstabilität weiter zu erhöhen.


So können Nutzerinnen und Nutzer die Funktion von Magenta SmartHome auch bei einer Störung oder Ausfall von Internet oder Strom verbessern:


Tipp 1: Nutzung einer zusätzlichen Fernbedienung oder eines Tasters für die De-/ Aktivierung des Alarmsystems.

Bei einer Störung des Internetzugangs oder des Routers kann der Anwesenheitsstatus lokal über die Fernbedienung bzw. den Wandtaster umgeschaltet werden. Damit schaltet sich auch das Alarmsystem entsprechend ein oder aus.  


Das Gerät zum manuellen Umschalten fügen Sie in der App unter Einstellungen -> Abwesend -> „zusätzliche Steuerung“ hinzu.

So ist auch eine Schaltung ohne Smartphone oder Tablet möglich.


Tipp 2: Funktion bei Stromausfall im eigenen Haushalt sicherstellen.

Die Home Base kann mit einer handelsüblichen unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) verbunden werden und kann dann zeitweise auch bei Stromausfall betrieben werden. Ist auch der Router mit der USV verbunden lassen sich das System und batteriebetriebene Geräte auch von außen weiterhin steuern.


Tipp 3: Internetzugang

Die Magenta SmartHome Zentrale kann zusätzlich zum Festnetz mit dem LTE-Stick „Telekom Speedstick V“ verbunden werden. Bei einem Ausfall der Internetverbindung über das Festnetz verbindet sich die Zentrale dann über das Mobilfunknetz mit dem Internet. Dadurch kann die Zentrale bei einem lokalen Internetausfall weiterhin per App gesteuert werden kann.


Tipp 4: Lokale Steuerung

Im Falle eines Internetausfalls kann Magenta SmartHome im lokalen WLAN weiterhin per App gesteuert werden. Dazu muss unter „Einstellungen“ und „Verbindung“ der „lokale Modus“ aktiviert werden.

Vereinzelt wurde in der Community berichtet, dass es zu Einschränkungen bei der Nutzung von Magenta SmartHome im lokalen Modus gekommen ist. Bitte stellen Sie sicher, dass der lokale Modus aktiviert ist. Außerdem ist es empfehlenswert, die Magenta SmartHome Zentrale direkt mit dem Router zu verbinden (WLAN oder LAN), ohne weitere Komponenten, wie z. B. Access Points dazwischen zu schalten. Gleiches gilt für das verwendete Smartphone oder Tablet.

Wenn Sie bei der lokalen Anmeldung keinen Zugriff erhalten, nutzen Sie bitte das aktuelle Gerätepasswort der HomeBase bzw des Routers. Das voreingestellte Gerätepasswort finden Sie auf dem Gerät.


Tipp 5: Empfang Push-Nachrichten

Sollten Sie Push-Nachrichten nicht oder nur verzögert erhalten, finden Sie hier verschiedene Tipps:



Speichern Abbrechen
Beitrag geschlossen.
Der Beitrag wurde geschlossen. Es ist nicht mehr möglich, eine Antwort zu schreiben. Sie können jederzeit selbst eine Frage stellen. Wenn Sie eine Frage stellen möchten, können Sie das hier tun.
Neue Frage stellen
389 Kommentare
2019-04-08T06:42:13Z
  • Montag, 08.04.2019 um 08:42 Uhr
Ich rede ja von einzelnen Rauchmeldern. Ich habe auch nur einen von Homematic und zwei von Bitron. Daher kann ich gar nicht sagen, wie man die alten Rauchmelder gruppieren kann, nur wenn man sie in einem Raum 'Rauchmelder' zusammenfassen würde.
2019-04-08T06:46:17Z
  • Montag, 08.04.2019 um 08:46 Uhr
jvs1402:
Welcher Rauchmelder meldet ist nur interessant, wenn man mehrere Rauchmelder in einem Raum ..


Ist dies denn nicht nur dann der Fall, wenn jeder Melder einzeln an die Homebase gekoppelt wurde? In diesem Fall würden im Alarmfall nicht alle Melder losheulen.

Die BITRON Melder haben nur eine Sirene.
2019-04-08T06:55:37Z
  • Montag, 08.04.2019 um 08:55 Uhr
Tobias Krög:
Sicher Probleme wird es überall geben das ist richtig nur wird hier scheinbar nicht geschaut das Basis Probleme behoben werden sonder lieber neue Geräte eingebunden werden, was ja eigentlich nicht schlecht ist. Nur wenn das System an der Basis krankt bringen mir tausend Möglichkeiten auch nix.


Was soll ich dazu sagen, außer dass du mir aus dem Herzen sprichst.
2019-04-08T07:24:24Z
  • Montag, 08.04.2019 um 09:24 Uhr
jvs1402:
Ich rede ja von einzelnen Rauchmeldern. Ich habe auch nur einen von Homematic und zwei von Bitron. Daher kann ich gar nicht sagen, wie man die alten Rauchmelder gruppieren kann, nur wenn man sie in einem Raum 'Rauchmelder' zusammenfassen würde.

Das Rauchmelder gruppieren ist ja die Empfehlung aber da du ja nur einen Rauchmelder hast ist es schwer zu argumentieren dass man ja die Meldung bekommt wo alarmiert wird. Denn das hat nichts mir irgendwelchen Rauchmelderräumen zu tun sondern mit der Rauchmeldergruppe die man bei Homematic machen sollte.

Denn dann hat man einen riesigen Vorteil gegenüber den Bitron und Telekom-Meldern:
Sie melden den Rauchalarm an alle anderen Homematic-Rauchmelder in der Gruppe weiter.
Bitron benötigt dafür eine funktionierende Homebase was bei einem Brandfall nicht zwingend gegeben ist.
2019-04-08T07:53:21Z
  • Montag, 08.04.2019 um 09:53 Uhr
Die Gruppierung geht mit der CCU2, das ist mir bekannt. Lassen die sich auch unter Qivicon gruppieren? Mit einem Rauchmelder habe ich mich damit noch nicht befasst. Ich weiß nur, wenn man einmal Alarm auslöst, trötet es überall. Ein Ohrenschmaus für die Nachbarn
2019-04-08T08:00:25Z
  • Montag, 08.04.2019 um 10:00 Uhr

Die Gruppierung macht man unabhängig von einer CCU oder einer Homebase und wird direkt zwischend den Rauchmeldern hergestellt.

Lässt sich auch unter Qivicon dann nutzen mit dem Nebeneffekt dass Qivicon (aufgrund des falschen Denkansatzes der Entwickler) nicht weiß welcher Rauchmelder ausgelöst hat und es daher nicht entsprechend in der App anzeigen kann.


Und wenn es überall trötet ist doch fein, dann bekommt es auch jeder mit so wie es sein soll.

2019-04-08T09:13:13Z
  • Montag, 08.04.2019 um 11:13 Uhr
Cobra:
..
Denn dann hat man einen riesigen Vorteil gegenüber den Bitron und Telekom-Meldern:
Sie melden den Rauchalarm an alle anderen Homematic-Rauchmelder in der Gruppe weiter.
Bitron benötigt dafür eine funktionierende Homebase was bei einem Brandfall nicht zwingend gegeben ist.

Ja, da hast du leider recht. Ohne funktionierende Homebase geht leider gar nichts. Auch hat man in der Regel mit einem weiteren Problem zu kämpfen: die miserable Reichweite von ZigBee. Wir haben dies jedoch mit dem Einsatz von OSRAM lightify Lampen in den Griff bekommen.


Ein Vorteil bleibt den BITRON-Meldern jedoch: Sie können auch für weitere Alarmarten genutzt werden - ach ja, natürlich nur, wenn die Homebase funktioniert.

2019-04-08T09:53:16Z
  • Montag, 08.04.2019 um 11:53 Uhr
legro:
Wir haben dies jedoch mit dem Einsatz von OSRAM lightify Lampen in den Griff bekommen.


Die leider auch nicht helfen wenn der Strom weg ist
2019-04-08T13:08:58Z
  • Montag, 08.04.2019 um 15:08 Uhr
Das weiterleiten von Bitron geräten von Testalarmen hat bei mir nicht funktioniert nur die Pusch Nachricht aufs Handy deshalb wechselte ich ja von der HB auf die V5+ dort funktionierte es nach erstprogrammierung sofort.