Marco Eisner

Grundausstattung Smart Home in Neubau in Planung - was macht Spaß?

Hallo zusammen,

ich plane zum Februar in
unser neu gebautes Einfamilienhaus zu ziehen und versuche hierfür gerade
einen Plan zu erstellen, was in das Haus hinein "muss".

Aktuell wohnen wir in einer Doppekhaushäfte zur Miete. Im Einsatz sind hier:

A)
1 x Qivicon Home Base
1 x eQ-3 Smart Home Wassermelder
1 x HomeMatic - eQ-3 Bewegunsgmelder
1 x Bitron Eggy 2

B)
4 x Fenster/ Tür Kontakte (bei Doppelfesnter so geklebt, dass ein Melder für zwei Fenster funktioniert)

Alles
was unter A) gelistet ist kann ich mit in das neue Haus nehmen. Wa
sunter B) gelistet ist würde ich im alten Haus lassen und dem Nachmieter
übergeben, der auch eine Qivicon Anlage betreiben möchte.

Betrieben wird dies alles aktuell über die Telekom Smart Home App.

Nun zurück zu meiner Ausgangsfrage, was ich eigentlich für das neue Haus plane:

1.
Ein Haustürklingel mit Kamera, welche über App steuerbar / einsehbar
sein soll. Hier werde ich wohl auf ein Zweitsystem gehen, da mir die
RING (1) für 89€ im Preis/Leistungs Verältnis unschlagbar scheint und
die Qualität ausreichend ist. Alle Qivicon kompatiblem Geräte, welche
ich bisher gefunden haben kommen hier nicht ran. Oder habe ich etwas
übersehen?

2. Eine smarte Steuerung der Rollos
in komplett allen Fenstern. Hierzu habe ich direkt vom Elektriker EQ-3
HM-LC-BIL-FM unterputz einbauen lassen. Die Rollos sollen sowohl
automatisiert nach Uhrzeit aber auch reaktionsabhängig fahren (zB.
"alles auf" bei Racualarm oder Einbruchsalarm). Mir erscheint es sinnig.
Gibt es dazu Expertenmeinungen? Habe ich etwas vergessen?

3.
Thema Rauchmelder. Natürlich hätte ich gern ein jedem Raum einen
intelligenten smarten Melder. Aber ich muss das Budget im Auge behalten.
Daher tendiere ich aktuell zu vier Nest (Flur Obergeschoss, Wohnzimmer
wg Kamin, Hausanschlussraum wg Gas und Lüftungsanlage, Garage). Diese
vier sollten miteinander kommunizieren. Und ich finde die Nest einfach
sehr schick. Wenn auch unglaublich teuer. In allen anderen Räumen kämmen
dann "dumme", einfache Rauchmelder.

4.
Überwachungskamera mit Bewegungserkennung. Diese soll in die Garage.
Denn von hier gibt es einen Zugang in das Haus. Und hier wird für
EInbrecher praktisch natürlich auch Werkzeug liegen. Wer also in die
Garage kommt soll direkt bemerkt und gesehen werden. Hier würde ich die
Bitron Eggy, welche vorhanden ist einsetzen. Strom und direkter LAN
Anschluss sind in der Garage vorhanden.

5. Haustürüberwachung / Flur EG innen. Hier würde mein HomeMatic
- eQ-3 Bewegunsgmelder mit umziehen. Ich finde ihn immer noch formschon
und er hat mich die letzten drei Jahre nie im Stich gelassen.

6.
Fenster und Türkontakte. Hier habe ich mal gezählt und würde auf 13
kommen. Wenn mit den aktuell erhältlichen der Trick noch funktioniert,
dass einer bei Doppelfenstern ausreich (Teil auf auf linken Flügel, Teil
b auf rechten Flügen und sobald einer aufgeht löst der Kontakt aus).
Hat da jemand Erfahrung mit? Und zu welchem würdet ihr aktuell raten?

7.
Gartenbeluchtung. Ich habe beim Anlegen des Grundstückes direkt 3x1,5
NYM an den GRundstücksgrenzen verlegen / mit einbaggern lassen. Dieses
Ringkabel schaut alle 2 Meter aus der Erde und kann dort "angezapft"
werden. Am liebsten wäre mir für die Gartenbeleuchtung (auf der
Stirnseite des Hauses mit Blick aus dem Wohnzimmer) eine smarte
Beleuchtung ala OSRAM SMART+ Gardenpole. Aber die sind ja untereinander
kabelgebunden und das mit max 2 Meter (wenn man unter der Erde verlegt
bleiben 1,6 Meter). Habt ihr hier Tipps oder Ideen, welche mir für die
weitere Suche helfen?

8. Garagentorsteuerung. Gibt es hier eine Smart Home Lösung die in das System passt?

9.
Und nicht Minderwichtig das WLAN. Nahezu jeder Raum im Haus hat eine
LAN Dose bekommen. Gerne würde ich für alle Smart Home Geräte ein
eigenes WLAN aufsetzen, meinetwegen auch mit eigenem Router, welches nur
für die Smart Home Geschichte da ist (Handys, privater Bilderserver
usw. sollten in einem anderen WLAN sein, bin da Sicherheitsskeptiker).
Was sollte ich hier an Hardware einsetzen? Die Hauszwischendecke dürfte
komplett WLAN undurchlässig sein, soviel Stahlgitter wie durt rein
gelegt wurden

10. Und dann, zum Schluss: Was
habe ich vergessen? Was würdet ihr auf jeden Fall in einen Neubau mit
rein bringen (was jetzt noch möglich ist: Estrich ist gegossen,
Leitungen liegen alle, nächste Woche kommen die Maler)? Was macht noch
Sinn? Und.. was würde noch richtig Spaß machen?

Ich freue mich auf konstruktives Feedback und eine Diskussion die mich wohl viel Geld kosten wird

Danke und viele Grüße,

Marco

Ps. Die Fussbodenheizung steuern wir autark und den Herd (Miele KMDA 7774) muss ich nicht smart haben
Speichern Abbrechen
6 Kommentare
2018-12-31T05:24:17Z
  • Montag, 31.12.2018 um 06:24 Uhr
Moin Moin

Ich versuche es kurz.
Da Du eh schon vom Kopf her auf einen Mischbetrieb eingerichtet bist...🤔

Also ich würde (stand heute) mir eine CCU3 zulegen und auf die riesige Palette von Sensoren und Aktoren dann aus dem Programm wählen.
Und es gibt dafür einen Repeater.
Deren Rauchmelder sind vernetzbar und melden über die Base...und es gibt einen Haufen Apps sowie eine PC Bedienung und und und..
Dazu das HUE System fürs Licht an dem auch die Osrams funktionieren....
Die Kompromisse die man im System Qivicon eingehen muss sind in einigen Dingen leider viel zu extrem.
Da können dich andere hier (z.B. Cobra) aber viel besser beraten.

Zum WLAN...da ich hier auf AVM setze könnte ich vielleicht folgendes empfehlen.
An zentraler Stelle eine 7590 als Master setzen und die anderen Stockwerke per Switch/Kabel anbinden an deren Enden Du jeweils dann weitere Fritzboxen hängst.
7490er reichen dafür auch dicke aus.
Telefonie und ISDN sowie 2 analoge A/B Ports in jedem Stockwerk...
Und selbst dann kann man mit 1750E Repeatern die einzelnen Stockwerke noch funktechnisch weiter abdecken.
Das ganze als Mesh laufen lassen, passt.
Und solltest Du einen Vectoring Anschluss bekommen, Finger weg von DLAN!

Es gibt natürlich noch andere Hersteller die sowas können.
Ich setze halt das ein. 😉

Gruß VoPo

Geu
2018-12-31T09:33:12Z
  • Montag, 31.12.2018 um 10:33 Uhr
Meine Empfehlung:
Leg so viel Kabel wie möglich und schau dir mal HomematicWired und HomematicIPWired an. (Geht dann über die CCU3 wo du dann auch den Bewegungsmelder nutzen kannst).

Versuch so viel wie möglich darüber zu realisieren (zB auch die Rollläden) und verzichte so gut es geht auf Funkkomponenten.

Bei Kameras schau dir mal Instar an und Bezgl LAN schau dass du vielleicht bei Kameras auf PoE gehst.

Bezgl WLAN bin ich ein Fan von UniFi AccessPoints, dazu noch das SecureGateway und dann kannst du auch schön mit getrennten Netzen arbeiten.

Bezgl Haustür habe ich DoorBird im Einsatz. Weiß allerdings nicht ob es hier nen einfachen weg gibt diese in die CCU einzubinden, müssten man mal bei Mediola schauen.
2018-12-31T10:43:40Z
  • Montag, 31.12.2018 um 11:43 Uhr
Hallo VoPo914, hallo Cobra,

danke schon einmal für die Antworten. Ich gehe darauf mal via Copy&Paste aus Euren Texten ein:

A. "Da Du eh schon vom Kopf her auf einen Mischbetrieb eingerichtet bist...🤔" alt="🤔" src="https://twemoji.maxcdn.com/2/svg/1f914.svg" class="emoji" style=" width: 16px;">"
--> Natürlich würde ich gerne auch auf eine komplett zueinander gehörige Lösung setzen, befürchte nur, dass das umzusetzende dann exorbitant teuer wird.

B. "Also ich würde (stand heute) mir eine CCU3 "
--> Das bedeutet aber ich würde meine Qivicon nicht mehr benutzen? Mein Vorteil hier ist, dass ich als Kunde der ersten Sekunde noch den Luxus in der Telekom Welt habe, dass ich keine monatlichen Gebühren zahle.

C. "Dazu das HUE System fürs Licht an dem auch die Osrams funktionieren...."
--> Da brauche ich dann noch zusätzlich zu der eigentlich SmartHome Station (ob nun Qivicon oder Telekom) noch einen HUE Hub um die zu steuern oder?

D. "An zentraler Stelle eine 7590 als Master [...] Das ganze als Mesh laufen lassen, passt"
--> Muss ich den AVM dann hinter den Telekom Router hängen um dann über die AVM das seperierte Smart Home Netzwerk aufzubauen?

E. "Leg so viel Kabel wie möglich und schau dir mal HomematicWired und HomematicIPWired an."
--> Jeder Raum hat einen LAN Anschluss. Inkl der Garage. Exkl Badezimmer. Aber halt nicht an den Fenstern sonder dort wo idR die Schreibtische / Fernseher stehen sollten

F. "Versuch so viel wie möglich darüber zu realisieren (zB auch die Rollläden) und verzichte so gut es geht auf Funkkomponenten."
--> Dafür ist es bereits zu spät. Die Elektroarbeiten sind ja bereits abgeschlossen. Und für die Rollläden haben wir unter Putz bereits HM-LC-BIL-FM einbauen lassen, die via WLAN angesteuert werden. Da muss ich jetzt quasi das System drum herum bauen, weil der Teil schon gesetzt ist

G. "Bezgl WLAN bin ich ein Fan von UniFi AccessPoints, dazu noch das SecureGateway"
--> schaue ich mir an, danke

H. "Bezgl Haustür habe ich DoorBird im Einsatz."
--> Keine Frage, das schönere Gerät. Aber siebenfacher Preis

Danke und viele Grüße,

Marco




2018-12-31T10:53:32Z
  • Montag, 31.12.2018 um 11:53 Uhr
Gegenüber was ist es denn der siebenfache Preis?
Und bitte Vergleich eine Ring nicht mit einer DoorBird.
Mit Ring kannst ja nicht einmal die Tür öffnen.

Bezgl Kabel ist natürlich super ärgerlich dass du das schon fertig hast.
Ich hab den selben Fehler damals auch gemacht und ärgere mich heute immer noch drüber.

Wegen dem monatlichen Preis:
Bei der CCU zahlst auch nix monatlich.

Und ach ja, bei HUE brauchst die Bridge.
2018-12-31T11:01:58Z
  • Montag, 31.12.2018 um 12:01 Uhr
@Cobra: Danke für die Antwort

H. "Und bitte Vergleich eine Ring nicht mit einer DoorBird. Mit Ring kannst ja nicht einmal die Tür öffnen."
--> Ok, vergleichen kann man es nicht. Die Doorbird kann mehr. Aber ich habe mich mit Absicht gegen eine Tür entschieden, die sich Smart öffnen lassen könnte. Da habe ich einfach noch ein höheres Sicherheitsgefühl bei meinem klassischen Schlüssel. Daher benötige ich hier wirklich für die Klingel auch nur, dass sie die normale Hausklingel weiter betreibt und mir eine Video / Gegensprechmöglichkeiot bietet, wenn ich unterwegs bin. Und ich glaube da ist die Ring vom Preis/Leistungsfaktor unschlagbar

F. "Bezgl Kabel ist natürlich super ärgerlich dass du das schon fertig hast."
--> Ja, aber auch hier war es einfach einen Kostenfrage. Jeder Schlitz mehr hätte Geld gekostet Ich muss jetzt einfach das Beste aus den Gegebenheiten machen. Und ärgern mag ich mich nicht. Dafür ist es immer noch zu sehr ein Luxusproblem und irgendwie auch lösbar

B. "Bei der CCU zahlst auch nix monatlich."
--> ok, dann schaue ich mir dazu doch mal ein paar Youtube Videos an, danke!

C. "Und ach ja, bei HUE brauchst die Bridge."
--> ok, schaue ich mir die auch mal an. Danke. Obwbohl ich von Philips eigentlich weg wollte, weil der Kundensupport eine Katastrophe ist.
2018-12-31T11:55:14Z
  • Montag, 31.12.2018 um 12:55 Uhr
Was den Router angeht...der Speedport wäre dann flüssiger als Wasser, überflüssig. 😉

Jetzt erstmal versuchen den Rest zu lesen...🤔
Was ne Boardsoftware😶

2. Du brauchst dafür kein separates Heimautomationsnetzwerk.
a. Die meisten Aktoren und Sensoren arbeiten an deinem LAN/WLAN Netz vorbei, auch deine HM-LC-BIL-FM.
b. Alle nutzbaren „WLAN Geräte“ (wenn sie denn nicht durch unsägliche Brandings untauglich gemacht wurden) stemmt auch eine Fritzbox locker alleine.

Gruß VoPo

Dateianhänge
    😄