vlink
  • Freitag, 05.09.2014 um 10:25 Uhr

Lohnt sich der Umstieg von HomeMatic CCU?

Hallo liebe Community,

vielleicht gibt es hier ja schon einige erfahrene Anwender die auch schon eine CCU haben/hatten.
Ich habe derzeit eine CCU im Einsatz mit einigen Funk, und aber auch vielen Wired Komponenten.
Derzeit plane ich ein Haus zu bauen und hatte bisher gedacht hier soweit es geht auf HomeMatic Wired zu setzen da ich bei einem Neubau es unsinnig finde nur Funkkomponenten einzusetzen. Es geht nunmal nichts über eine Kabelverbindung soweit möglich!
Was mir an Qivicon gefällt ist die Verbindung verschiedener Protokolle und Hersteller und die neuen Anbindungen z.b. Sonos oder Osram Lightfy. Ansich bin ich ein Fan von HomeMatic, allerdings vermisse ich dort die Innovationsbereitschaft. Für Homematic gibt es eigentlich kaum noch neue Produkte oder Anbindungen anderer Systeme. Auch wenn Qivicon ja vom gleichen Hersteller kommt.

Wie sehen das andere die HomeMatic Erfahrung haben?

Für Qivicon ist keine Anbindung der HomeMatic Wired Komponenten geplant?
Falls nein, wieso eigentlich. Es gibt doch auch was anderes als Funk, vorallem bei Neubauten!

Danke für jede Antwort und Meinung

LG
Volker
Speichern Abbrechen
Beitrag geschlossen.
Der Beitrag wurde geschlossen. Es ist nicht mehr möglich, eine Antwort zu schreiben. Sie können jederzeit selbst eine Frage stellen. Wenn Sie eine Frage stellen möchten, können Sie das hier tun.
Neue Frage stellen
6 Kommentare
2014-09-05T12:52:29Z
  • Freitag, 05.09.2014 um 14:52 Uhr
Derzeit sehe ich ehrlich gesagt noch kein EWMS-System. Prinzipiell muss man sich mehrere Insellösungen schaffen; also bspw. Netatmo rund ums Wetter etc;

Qivicon könnte einiges verknüpfen nur leider bislang weder zuverlässig noch innovativ.

Verknüpfung zu HomeMatic Wired --> dies würde ich (subjektiv; eigene Erfahrung) wenn nur parallel betreiben, da auch hier vieles nicht möglich ist.

Bei Neubauten könnte man schlichtweg ordentliche Kabelkanäle vorsehen etc.; dann wäre auch der Umstieg bei Systemen möglich. Ansonsten kommen aktuelle System ja größtenteils ohne Anbindung aus; bspw. hat es dann sowieso Fußbodenheizung und einen vernünftigen Regler im Keller; das ist praktischer, angenehmer und günstiger als irgendwelche Drehregler.
2014-09-07T14:01:34Z
  • Sonntag, 07.09.2014 um 16:01 Uhr

Derzeit plane ich ein Haus zu bauen und hatte bisher gedacht hier soweit es geht auf HomeMatic Wired zu setzen da ich bei einem Neubau es unsinnig finde nur Funkkomponenten einzusetzen. Es geht nunmal nichts über eine Kabelverbindung soweit möglich! 

In meiner Kindheit haben wir durch den Boden von Plastik-Trinkbechern Löcher gebohrt und durch sie eine Schnur gespannt. So konnte man sich in verschiedenen Zimmern über einen lange Flur hinweg unterhalten. Auch ein Modell einer "kabelgebundenen Kommunikationstechnologie" ...

Spaß beiseite - meine persönliche Meinung:
Eine Lösung basierend auf Funk hat Vorteile, z.B. kann das Smart Home im Falle eines Umzugs / Verkauf des Eigenheims flexibel umziehen und zudem flexibel erweitert oder angepasst werden. Die Bindung an kabelgebundene Systeme halte ich persönlich - wie mein Beispiel karikiert - für eine überholte Gewohnheitslösung, sofern nicht Hochsicherheitsansprüche (z.B. ununterbrechbare Verbindungen durch das gezielte Senden von Störsignalen, etc.) gewahrt werden müssen. Zur Betonung: Meine persönliche Meinung. 

Aus der Perspektive QIVICONs werden derartige (kabelgebundene) Lösungen im Hinblick auf die Thematik offener Schnittstellen sicherlich geprüft. 

2014-09-07T14:05:44Z
  • Sonntag, 07.09.2014 um 16:05 Uhr

P.S. weitere Meinungen / Erfahrungen sind natürlich herzlich willkommen. 

2014-09-08T20:20:30Z
  • Montag, 08.09.2014 um 22:20 Uhr
Der vielfach gebrachte Einwand (nicht in diesem Thread, aber generell) das man eine kabellose Lösung umziehen kann stimmt zwar vom Prinzip (ja, man kann es leichter mitnehmen) aber ehrlich gesagt:
Wenn man gerade ein Haus baut (!) dann plant man doch keinen Umzug in absehbarer Zeit. Und wann es mal dazu kommt, dann ist die aktuelle Technik sowieso schon überholt.

Vom Aspekt "Kann man mit umziehen" her kann man gegenüber Studenten / jungen Erwachsenen argumentieren, aber gegenüber dem "Häuslebauer" oder dergleichen sehe ich darin einfach keinen Vorteil.

Dann schon eher dem "Mieter" der die Wände der Mietwohnung nicht komplett verunstalten will.
Wenn man aber die Chance hat seine eigenen 4 Wände neu zu planen dann würde ich selbstverständlich zumindest Teile davon kabelgebunden machen; einfach weil es weniger wartungsintensiv ist und nicht so anfällig für Störungen.
Wohlgemerkt: nicht zwingend alle Sensoren / Teillösungen.
2014-09-11T08:00:09Z
  • Donnerstag, 11.09.2014 um 10:00 Uhr
Sonos und Quivicon? Habe ich was verpasst? Sonos stellt mit dem letzten Update auf direkte WLAN Verbindung um Qivicon prüft dies auch, aber gibt es sonst noch Verbindungen? Das würde mich interressieren, da ich beide Systeme einsetze.

Gruß wassermed
2014-09-11T19:08:09Z
  • Donnerstag, 11.09.2014 um 21:08 Uhr