Eric Tiefenstädter
  • Sonntag, 28.12.2014 um 09:17 Uhr

Qivicon jetzt schon kaufen oder noch abwarten

Da ich in letzter Zeit mit dem Gedanken spiele Qivicon bei mir zu Hause einzusetzen lese ich schon einige Wochen hier im Forum passiv mit.
Ich möchte gerne bei mir eine komplette Sanierung durchführen. Das bedeutet im einzelnen Steuerung der Heizkörper über Temperaturprofile in Verbindung mit Fensterkontakten ( Fenster auf, Heizung aus, Fenster zu Heizung wieder auf Temperaturprofil ). Aussenkamera zur Sichtung von Besuchern, Rolladensteuerung, Lampensteuerung, Brandmelder. Fensterkontakte sollen zur Heizungssteuerung und als Einbruchsicherung genutzt werden.
Da sich mein Zuhause über 3 Etagen erstreckt ( Keller, EG, DG ) würde mich interessieren ob die Steuerung des HomeBase dafür ausreichend ist. Die Home Base würde im EG stehen. Dort steht auch eine Fritzbox und bei dieser muss ich DECT und WLAN Repeater einsetzen um alle Räume abzudecken.
Gibt es solche Repeater auch für die Home Base ?

Desweiteren habe ich in letzter Zeit sehr viel über Probleme mit Heizugnssteuerung in Verbindung mit den den neuen Apps gelesen, über ständige Verbindungsabrüche zu Brandmeldernn etc.

Soll ich warten mit der Umrüstung des Hauses ?

Ich bin jetzt nicht so tägliche Bastlertyp. Das System soll montiert eingestellt weren und dann soll es funktionieren.

Für eure Ratschläge bin ich schon im voraus sehr dankbar.
Speichern Abbrechen
Beitrag geschlossen.
Der Beitrag wurde geschlossen. Es ist nicht mehr möglich, eine Antwort zu schreiben. Sie können jederzeit selbst eine Frage stellen. Wenn Sie eine Frage stellen möchten, können Sie das hier tun.
Neue Frage stellen
5 Kommentare
2014-12-28T09:20:24Z
  • Sonntag, 28.12.2014 um 10:20 Uhr
Guten Morgen,
ich bin mit der Anlage erst Anf'aenger. Das was Du machen moechtest klingt sehr umfangreich.
Fuer die Position von der Qivicon habe ich bei mir im Haus das mittlere Stockwerk ausgesucht. verbunden mit Fritz Powerline.
Grundsaetzlich habe ich das Gefuehl, dass die Bitron Produkte nicht so weit senden wie die Eq3.
Der Bitron Rauchmelder wollte am Anfang mehrfach wieder angebunden werden, seid 8 Tagen ist er aber brav.
Wie viele hier schreiben ist die Qivicon noch etwas im Beta Betrieb. Genau das macht es aber fuer mich spannend.

Bis auf die Rauchmelder und eventuell noch ein paar Smartplugs von Bitron (repeater)werde ich auf Homematic setzen. Bedeutet wenn mich die QIvicon nach Ablauf der Appdauer nervt werde ich mir die Homematic Zentrale holen und den nicht kompatiblen Teil in die Bucht werfen.
2014-12-28T10:21:36Z
  • Sonntag, 28.12.2014 um 11:21 Uhr
Hallo Eric und willkommen im Forum! Grundsätzlich können alle deinen Szenarien mit Qivicon abgebildet werden. Momentan muss man aber auch noch das eine oder andere nachjustieren bis alles passt.Dager kann ich es dir nur bedingt weiterempfehlen. Das ich persönlich davon überzeugt bin brauche ich dir wahrscheinlich nicht sagen^^ eventuell fängst du erstmal mit einer kleinen Hezsteuerung an mit Fensterkontakt en und entscheidest selbst ob das für dich so passt. Es gibt von Homematic Funkschalter für die Steckdose. Ob die jedoch Qivicon kompatibel sind weiß ich nicht hundertprozentig. Die Reichweite der eq3 Produkte sollte aber stockwerkübergreifend funktionieren. Kommt natürlich auch auf die Bausubstanz an.
2014-12-28T11:21:52Z
  • Sonntag, 28.12.2014 um 12:21 Uhr
Mein Eindruck wäre dass es momentan kein Haussteuerungssystem für den breiten Markt gibt was perfekt alle Szenarien abdeckt und immer zuverlässig funktioniert. Qivicon ist auf eine Sicht von 2 Jahren vermutlich das System in Deutschland was dem am nächsten kommt.

Das System wird beständig weiter entwickelt und es komme neue Anwendungen und Geräte hinzu, wobei noch nicht ganz klar zu sein scheint ob auch genug Power und Durchhaltevermögen auf Seiten von Qivicon und der Telekom da ist auch die Bugs konsequent auszubauen.

Wenn man sich aktuell sowas zulegt sollte man sich darauf einstellen da ein wenig 'am Ball' zu bleiben und sich selber damit zu befassen gerade wenn es etwas komplexer werden soll (ob es Dienstleister gibt die das schon perfekt machen weiss ich nicht, kostet dann aber).

Wenn man sich selbst da ein wenig KnowHow zulegt hat man aber das derzeit mit Abstand beste und komfortabelste System am deutschen Markt. Die Alternative scheint mir aber eher nichts zu tun, weil ein anderes System das das alles kann gibt es schlicht nicht. Wenn man mal genauer liest was das gehypten NEST in den USA macht dann ist das ein Station die die Heizung verbindet und an und ausschaltet nach einem gelernten Plan und ein angeblich relativ intelligenter Rauchmelder - nicht schlecht aber kein Vergleich zur Qivicon Plattform.

Kann sein dass man in ein paar Jahren was (anders) dazukaufen muss oder eine HomeBase 2.0 rauskommt die dann ganz anderes kann. Ich fände ja Top eine Base die einen Akku hat und eine SIM Karte damit man auch bei Stromausfall drauf zugreifen kann aber klar das kostet dann wieder deutlich mehr.

Mein Tip: jetzt etwas Arbeit und Geld in Qivicon reinstecken und dafür mit seinem Heim Dinge tun können und Komfort haben den man vorher nicht hatte und hoffen dass Qivicon und die Telekom dran bleiben und nicht nach 2 Jahren aufgeben.
2014-12-28T19:20:57Z
  • Sonntag, 28.12.2014 um 20:20 Uhr
Hallo Eric,

das von Dir angesprochene Szenario entspricht im Endeffekt ziemlich genau meinem.

Klassisches Haus über 3 Etagen. Keller, EG, und OG.
Das Haus selbst stammt aus BJ 1960 und ist einen klassische Betonbauweise.
Wurde 1990 grundsaniert somit sind Strom- und Wasserinstallation auf dem neusten stand.

Meine Hauptmotivation für den Einsatz eines Smarthome Systems war zum einen die Heizungssteuerung und zum anderen Einbruch und Brandmeldung.

Folgendes wurde installiert:

1. Die Qivicon wurde im EG auf einer Seite des Hauses installiert.

2. Fenster und Tür Kontakte
Alle Fenster im EG und die Kellertür wurden mit Fenster- und Türkontakten ausgestattet (12 Stück)
Dabei kamen sowohl optische als auch magnetische Kontakte von EQ3 zum Einsatz.
Mein Eindruck ist, dass die magnetischen Kontakte etwas robuster sind. Die optischen sind dafür optisch etwas ansprechender und lassen sich einfacher montieren weil Sie keine Gegenstück auf der anderen Seite benötigen.

Bis jetzt ist die Installation der Fenster und Türkontakte unauffällig. Die Reichweite der Sensoren war sowohl durch die Kellerdecke als auch im EG quer durch das Haus ausreichend.

2. Heizungsthermostate.
Insgesamt wurden an 6 Heizkörpern (2xWohnzimmer, Kinderzimmer, Bad, Küche und Schlafzimmer) Heizungsthermostate von EQ3 installiert.
Diese werden automatisch nach eine Heizungsplan von Qivicon gesteuert.

Das Ganze funktioniert ganz hervorragend und hat den Wohnkomfort deutlich gesteigert.
Energie Einspaarungen erwarte ich davon aber nicht wirklich. Leider neigt man dazu mehr Komfort haben zu wollen als vorher. Bisher haben wir die Heizung eher manuell aufgedreht wenn wir nach Hause kamen. Heute erledigt das die Qivicon schon 2 Stunden vorher...

3. Lichtsteuerung.
Hierfür gibt es zwei Varianten mit denen man Einfluss nehmen kann...
Einmal das Philips Hue System und zum zweiten der Austausch von Schaltern mit Tastern von EQ3 die man mit der Qivicon steuern kann.
Beide Komponenten funktionieren prinzipiell Einwandfrei.

Währen das Philips System am Anfang grosse Eindruck schinden kann stellt man sich aber schnell die Frage, wo habe ich Lampen die immer Dauerstrom haben ?
Wenn man die Birnen nämlich in Lampen einsetzt die auch einen Lichtschalter haben merkt man schnell, dass die beiden Dinge sich ins Gehege kommen.
Wenn also Deine Frau die Lampe mit dem manuellen Lichtschalter ausgemacht hat wird Sie das nächste mal nicht auf die Qivicon reagieren.
Sinnvoller Einsatzort sind also Stehlampen mit Stecker und Wandlampen mit Dauerstrom...

Der Austausch von Schaltern durch steuerbare (EQ3) ist prinzipiell auch einfach - allerdings brauchst Du an jedem Schalter neben der Phase auch einen Neutralleiter...
Bei mir wurde zum Glück in fast jeder Lichtschalterdose auch der Neutralleiter mit verlegt. Das ist aber nicht immer so... Wenn in deinen Lichtschalterdosen also nur die Phase anliegt wirst Du wenig Glück bei der Automatiesierung Deiner Lichter haben.

Wichtig in diesem Zusammenhang sind auch die Aufputz Funk-Taster von EQ3. Mit diesen kann man dann eben auch einzelne Lampen oder Lampen Szenarien steuern.
Also zum Beispiel ein Taster am Eingang der alle Lampen einschaltet die Du typischerweise sonst manuell einschalten würdest, wenn Du nach Hause kommst.
Oder die an die Steckdose angeschlossene Stehlampe in der Ecke...
Die Taster funktionieren aus meiner Sicht o.k. Sie gehen aber manchmal habe Sie eine kleine Gedenksekunde...

4. Rauchmelder und Alarmierung...
Wenn man Fensterkontakte hat, kann man diese auch die Alarmierung nutzen...
Grundsätzlich geht das zum Beispiel über die Aussensirene von Bitron Home oder in Innenbereich über die Rauchmelder von Bitron Home.

Leider scheint es hier noch Probleme zu geben. Bei mir und wohl einigen anderen Kunden melden sich die Produkte von Bitron Home wohl häufig ab und funktionieren dann nicht für die Alarmierung. Der Rauchmelde selbst wir wohl auch ohne Verbindung zur Qivicon funktionieren aber dann eben auch keine Push Mitteilung an Dein Smartphone senden.
Herr Hoyer hier im Support von Bitron bemüht sich im Moment redlich das Problem zu lösen. Von daher kann man hier noch keine abschließende Aussage machen.

Leider is aber gerade das Thema Alarmierung ein sehr sensibles. Was nützt es einem, wenn die Tür-oder Fensterkontakte einen Einbruch erkennen aber das System keinen Alarm auslösen kann weil die Sirene mal wieder offline ist ?
Fakt ist, dass es im Moment zur Alarmierung keine Alternativprodukte zu Bitrome Home gibt.
Einzige Möglichkeit ist die Nutzung von dimmbaren 230 Volt Zwischensteckern an die man dann einen normale 230 Volt Sirene anschliesst....

4. Innen und Aussenkamera
Die beiden D-Link Kameras funktionieren so wie man es erwartet.
Die Integration in die Telekom App ist in Ordnung. Wer sich ein bisschen besser auskennt und einen Rückkanal nach Hause per Dyndns aufbauen kann findet hier besser Apps auf dem Markt die man zusätzlich benutzen kann.

Mein Fazit:
Licht und Schatten...
Das Qivicon System bietet schon heute viele Möglichkeiten.
Die Komponenten von EQ3 funktionieren durchweg problemlos und haben eine gute Reichweite.
Die Zentrale Heizungsteuerung ist sehr gut gelöst und funktioniert zuverlässig im ganze Haus.

Die Steuerung von Licht ist ganz nett, scheitert aber oftmals an der vorhanden Installation.

Grösstes Fragezeichen bleibt für mich im Moment das Thema Einbruchmeldung bzw., Signalisierung.
Wenn dieses Thema für Dich ein wichtiges ist, würde ich noch warten...

Auf jeden Fall musst Du einen GROSSE Portion Enthusiasmus mitbringen und darfst Dich auch vor Technik Fragen nicht scheuen. So ganz Plug and play wie es in der Werbung dargestellt wird ist das System noch nicht....

Und natürlich musst Du Dir die Fragen stellen was Dir das Ganze Wert ist.
In besagten Umfang summiert sich das Ganze mal schnell auf 2000 Euro....

Die 199 Euro für die Qivicon sind aus meiner Sicht dann fast Geschenkt
2014-12-29T08:08:22Z
  • Montag, 29.12.2014 um 09:08 Uhr
@AH1: Besser hätte man es nicht aufschreiben können. Sehr gut!