Thrillhouse
  • Freitag, 12.12.2014 um 10:47 Uhr

Schaltaktor als Sensor Nutzen

Meine Palette an Sensoren und Aktoren wächst...das Zeug macht süchtig - bringt aber auch neue Fragen:

Ich habe einen Unterputz-Aktor (Lichtschalter) installiert. Funktioniert soweit gut.
Für mich wäre es eigentlich logisch (Smart) gewesen, dass ich den Schalters in ein Szenario auch als Sensor einbinden kann (T-Smart Home App).
Beispiel: Wenn ich auf den Lichtschalter drücke geht gleichzeitig die Effektbeleuchtung mit an, die am Funk Zwischenstecker hängt. Geht aber nicht.
Speichern Abbrechen
Richtige Antwort
2014-12-16T19:42:39Z
  • Dienstag, 16.12.2014 um 20:42 Uhr

Beispiel: Wenn ich auf den Lichtschalter drücke geht gleichzeitig die Effektbeleuchtung mit an, die am Funk Zwischenstecker hängt. Geht aber nicht.

Richtig. Meines Wissens werden Schaltaktoren (leider) eben als Aktoren behandelt und nicht als Sensoren. 
In der Telekom Smart Home App fungieren Sensoren eher passiv (sie nehmen ein Ereignis wahr) und Aktoren aktiv (sie machen irgendwas). 

Dieses Prinzip müssten die Entwickler der Smart Home App wohl überarbeiten, damit Ihr Szenario funktioniert. 

Beitrag geschlossen.
Der Beitrag wurde geschlossen. Es ist nicht mehr möglich, eine Antwort zu schreiben. Sie können jederzeit selbst eine Frage stellen. Wenn Sie eine Frage stellen möchten, können Sie das hier tun.
Neue Frage stellen
3 weitere Kommentare
2014-12-12T09:51:11Z
  • Freitag, 12.12.2014 um 10:51 Uhr
Das hätte ich auch erwartet. Soll man damit nur die hinter geschaltete Lamper per Funk schalten können?

Vielleicht kannst du den Funkschalter direkt mit dem Wandtaster koppeln ohne SmartHome?
2014-12-12T10:26:08Z
  • Freitag, 12.12.2014 um 11:26 Uhr
Der Wandtaster (zum irgendwo hinkleben) kann meines Wissens nach als "Ereignis" eingebunden werden und damit Geräte schalten.
Ich habe den Unterputz Festeinbau, an den die normale Deckenlampe statt der 08/15 Schalter hart dran verdrahtet ist.
Über den Wandtaster könnte ich wohl meine Deckenlampe am Unterputz Schaltaktor und auch andere Aktoren steuern.
Der Festeinbau ist halt so eine Art Zwitter. einerseits Aktor, aber man kann ja eben auch als Sensor "Eingaben" tätigen.
Richtige Antwort
2014-12-16T19:42:39Z
  • Dienstag, 16.12.2014 um 20:42 Uhr

Beispiel: Wenn ich auf den Lichtschalter drücke geht gleichzeitig die Effektbeleuchtung mit an, die am Funk Zwischenstecker hängt. Geht aber nicht.

Richtig. Meines Wissens werden Schaltaktoren (leider) eben als Aktoren behandelt und nicht als Sensoren. 
In der Telekom Smart Home App fungieren Sensoren eher passiv (sie nehmen ein Ereignis wahr) und Aktoren aktiv (sie machen irgendwas). 

Dieses Prinzip müssten die Entwickler der Smart Home App wohl überarbeiten, damit Ihr Szenario funktioniert. 

2014-12-21T16:32:43Z
  • Sonntag, 21.12.2014 um 17:32 Uhr
Ich kann es noch halbwegs verstehen (auch wenn es unschoen ist), wenn der Schalter an einer Schaltsteckdose nicht als Ereignis in die Steuerung einbindbar ist.

Wenn aber auch ein Festeinbau-Schalter nicht in der Lage ist, Szenarien zu steuern hinterlaesst mich das fassungslos - sollen wir neben die 'Smarten' Lichtschalter zusätzlich noch die Fernsteuertaster kleben, damit beim Verlassen des Raums nicht nur das Deckenlicht, sondern auch die darin enthaltenen 'Smarten' Geräte abschalten und womoeglich auch die Heizung herunterregeln koennen ? Welchen Sinn macht dann der Festeinbauschalter ? Wenn ich den anderen hinklebe, brauch ich ihn nicht mehr.

Wenn ich noch die Hues nachrueste, erwarte ich, dass ich sie mit bestehenden vernetzten Schaltern sowohl an wie auch aus bekomme ...

Mit besten Gruessen
Marc(2)