Räuber Hotzenplotz
  • Samstag, 06.10.2018 um 12:57 Uhr

Wann werden weitere Schellenberg Produkte unterstützt??

Ich überlege gerade Rolläden und das Garagentor zu automatisieren. Wegen der Integration in Qivicon wären dafür die Schellenberg-Produkte "Funk Rohrmotor Premium" bzw. "Garagentorantrieb Smart Drive Premium" interessant. Bisher wird jedoch leider nur ein Schellenberg Gurtwickler als qivicon kompatibel ausgewiesen. Wann werden weitere Schellenberg Produkte in Qivicon eingebunden?
Speichern Abbrechen
14 Kommentare
2018-10-06T11:30:19Z
  • Samstag, 06.10.2018 um 13:30 Uhr
Ich bezweifle dass es hier in naher Zukunft weitere Produkte von Schellenberg geben wird die eingebunden werden.


Und wenn so etwas in Planung ist, dann wird das sowieso nicht nach extern kommuniziert ob und welchen Zeitraum man dafür einplant.



2018-10-06T12:32:20Z
  • Samstag, 06.10.2018 um 14:32 Uhr
Warum sollten keine weiteren Produkte eingebunden werden? Die Entwicklung des Schellenberg Funkadapters und der Softwareanbindung wird sich wohl kaum nur für die Gurtwickler rechnen. Also worauf gründet sich Deine Vermutung, Cobra?
Dass, wenn etwas geplant sei, es nicht kommuniziert würde, insbesondere nicht wann es umgesetzt wird, entspricht in Teilen der Erfahrung aus der Vergangenheit. Leider.
Aber will Magenta Smarthome nicht immer besser werden? Will die Telekom nicht den besten Service bieten? ...
Ich habe die Frage aber auch direkt an Schellenberg gestellt. Mal sehen wer den Wettlauf um den besten Service gewinnt.
2018-10-06T12:35:42Z
  • Samstag, 06.10.2018 um 14:35 Uhr
Ich habe nicht geschrieben dass keine weiteren Produkte eingebunden werden. Musst schon den ganzen Satz lesen
2018-10-06T18:18:07Z
  • Samstag, 06.10.2018 um 20:18 Uhr
Gut, dann Frage ich halt: Womit begründen sich die Zweifel, dass es hier in naher Zukunft weitere Produkte von Schellenberg geben wird, die eingebunden werden?
2018-10-06T18:25:45Z
  • Samstag, 06.10.2018 um 20:25 Uhr
Jahrelanges Beobachten


Ernsthaft, ich glaub einfach nicht dran. Warum denn auch? Ich bin da zu arg Realist.


Miele ist schon lange Produktpartner und da kommt seit Jahren nix neues mehr.

Die Geräte die kompatibel sind gibt es teilweise nicht einmal mehr zu kaufen.


HomematicIP geht schon seit knapp 2 Jahren, einfache Dinge wie ein Bewegungsmelder sind immer noch nicht machbar.


Wie groß glaubt du wird die Chance sein dass es bei Schellenberg anders ist? Da ist es ja dann teilweise noch komplexer mit einem Garagentor, das wäre dann eine komplett neue Komponente die es noch nie gab.

Und ob es dann auch wirklich gut läuft? Das letzte Update um die Erreichbarkeitsfehler zu beheben hat über 7 Monate gedauert. So gut scheint es zwischen Schellenberg und Qivicon ja also nicht zu laufen wenn schon solche Dinge so lange brauchen.


2018-10-08T07:12:15Z
  • Montag, 08.10.2018 um 09:12 Uhr
Hallo Räuber Hotzenplotz,

es ist geplant die Partnerschaft mit Schellenberg in Form weiterer Geräteintegrationen auszubauen. Ich kann Ihnen jedoch heute noch keinen Zeithorizont nennen, da der aktuelle Fokus sich voll und ganz auf die Optimierung und Erneuerung der Magenta SmartHome App richtet.

Viele Grüße
Das QIVICON Support Team
2018-10-08T16:37:25Z
  • Montag, 08.10.2018 um 18:37 Uhr
Schellenberg schreibt:


"Wir sind dran am arbeiten, dass wir mehr Produkte für das Qivicon System kompatibel machen. Welche Produkte und wann diese kommen werden, steht allerdings noch nicht fest."


Ergebnis: 

Die beiden Anbieter Telekom/Schellenberg antworten schnell. Während Schellenberg für sich immerhin in Anspruch nimmt, am Thema zu arbeiten, gibt es telekomseitig nur einen Plan aber offenbar keine Kapazitäten für das Thema, da man sich auf die Optimierung und Erneuerung der SmartHome APP fokussiert. 

Wie jeder gute Handwerker nennen beide keine Termine. Wenn man sich vor diesem Hintergrund die Frage stellt, ob Qivicon Zukunft hat ...


PS: Cobra hatte recht, leider.

2018-10-08T19:12:35Z
  • Montag, 08.10.2018 um 21:12 Uhr
Warum nimmst du nicht die einfachsten Rollladenmotoren und steckst die Inteligenz in die UP Dosen? So kannst du die Motoren auch von Schellenberg nehmen wenn's unbedingt sein muss. Und du hast immer noch die Möglichkeit vor Ort mal den Laden zu bedienen. Ganz nebenbei, wie oft machst du einen Rolladenkasten auf? Bei mir sind die nicht so ausgeführt aks dass man die öfter öffnen sollte und auch macht.
2018-10-10T18:57:22Z
  • Mittwoch, 10.10.2018 um 20:57 Uhr
ad 1: Ich habe keine UP Dosen (die Rolläden werden zurzeit mit Kurbeln bedient).
ad 2: Schellenberg wollte ich nur deshalb nutzen, um eine einfache Integration in die Haussteuerung (Qivicon) zu haben.
ad 3: Die Frage nach dem Rolladenkasten verstehe ich nicht. Zur Zeit öffene ich ihn nur für Reparaturen, d.h. 1x in 10 Jahren, was jedoch problemlos möglich ist (eingeklipste leicht zu öffende Abdeckung). Das soll auch zukünftig so bleiben oder ist bei Schellenberg-Motoren ein häufiges Öffnen nötig?

Meine Bewertung im Moment:
Die theoretischen Vorteile der Schellenberg-Lösung (geringerer Installationsauwand) relativiert sich dadurch, dass ja ein zusätzliches (zu supportendes) Protokoll/USB-Stick eingesetzt wird.
Die Alternativen sind daher einerseits eine Installation mit Unterputz-EQ3-Rolladenaktor HM-LC-Bl1-FM, was aber eine aufwändige Unterputz Installation nötig macht. Andererseits die Installation mit  Aufputz-EQ3-Rolladenaktor HM-LC-Bl1-SM (im Rolladenkasten) der aber nur inoffiziell unterstützt wird.
Unklar für die Schellenberg-Variante und die Aufputz-Variante ist in der Tat die Ansteuerung direkt am Rolladen.
2018-10-10T19:48:36Z
  • Mittwoch, 10.10.2018 um 21:48 Uhr
Muss halt die jeder für sich selber entscheiden. 😉

Als sich bei mir nach fast 20 Jahren die manuellen Getriebe der Rolladen so langsam zerlegten, stand ich vor einem ähnlichen Problem.

Die Lösung war dann doch relativ einfach.
(So denke ich jedenfalls...)

Da bei mir ja ursprünglich Kurbeln mit Verlägerung am Kasten verbaut waren, wollte ich mir diese Aufputz Gurtwickler mit Minikurbel nun wirklich nicht antun.
Denn Ersatzteile waren für das alte Zeug schon lange nicht mehr zu bekommen.

Also habe ich nach und nach, alle Kästen mit Schellenberg Motoren nachgerüstet und komplett umgebaut.
Beim Problem Unterputz/Aufputz griff dann eine Kompromisslösung.

Zuerst einmal habe ich kleine Kabelkanäle am Fenster lang verlegt und für den (damals) Drehschalter ein Aufputzgehäuse organisiert und so angebracht das die Stromversorgung so gut wie nicht zu entdecken war.
Wenn man sich bei den Arbeiten ein wenig Zeit lässt, fällt der ganze Kram wirklich kaum auf. 😉
Dieser Aufbau wird dann Stück für Stück auf Unterputz umgebaut.
Wenn man den entsprechenden Raum dann irgendwann renoviert, hat man doch eine super Gelegenheit dazu. 😎

Was ich zugeben muss ist, das die allererste Umrüstung des alten Rolladenkasten doch recht lange dauerte.
Im Grunde musste da alles raus.
Die alte Mechanik war doch recht aufwendig und gut versteckt/verbaut in dem Ding.
Da ist mal locker 1 ganzer Samstag und 2 Baumarktbesuche bei drauf gegangen. Was man da alles noch zusätzlich braucht....🤪
Die letzten Kästen waren dann aber meistens schon nach spätestens 3 Stunden erledigt. 😁

Die zu dem Zeitpunkt erhältlichen Funkösungen fand ich A sauteuer und B noch nicht so wirklich ausgereift.
Hat dann „heute“ den Vorteil da mal eben einen EQ3 dran hängen zu können.

Und wegen der Standhaftigkeit der Einbaumotoren mach dir nicht allzuviel Gedanken.
Also wenn Schellenberg jetzt nicht urplötzlich auf einen absolut billigen Zulieferer gewechselt ist, Du Sie beim Kaut ausreichend dimensioniert, dann dürften die Teile schon sehr lange halten.

Von den 7 verbauten Antrieben ist bei mir bisher nur einer ausgefallen.
Und den habe ich mal selber im Winter, mechanisch hingerichtet. 🤪

Gruß VoPo
2018-10-10T20:54:11Z
  • Mittwoch, 10.10.2018 um 22:54 Uhr
Bitte nicht falsch verstehen, ich finde die Lösung mit den rein elektrischen Rolladenmotoren und der dedizierten Steuerung Mittel eq3 in der Up Dosen neben den Fenster halt praktischer. Meine Revisionsdeckel sind hinten im Fenserrshmen eingesteckt, vorn geschraubt und seitlich und vorne mit Silikon abgedichtet. Macht echt Spass wenn man rein muss. Daher meine Entscheidung die Elektronik aus dem Rolladenkasten fern zu halten. Auch hat sich als nicht so schlecht erwiesen das der jeweilige Rolllafen auch mal spontan vor Ort über den eq3 bedient werden kann.
2018-10-11T13:17:08Z
  • Donnerstag, 11.10.2018 um 15:17 Uhr
... jetzt hab ich's verstanden - elektronische Steuerung der Zugänglichkeit wegen möglichst nicht im Rollladenkasten verlegen.

2018-10-11T20:43:21Z
  • Donnerstag, 11.10.2018 um 22:43 Uhr
Bingo!
2018-10-12T08:14:24Z
  • Freitag, 12.10.2018 um 10:14 Uhr
Mal abgesehen davon, ob man die Steuerung in den Rollladenkasten verlegen sollte oder nicht, warum ist denn einen Unterputz Installation aufwändig? Den HM-LC-Bl1-FM kann man auch einfach im Rollladenkasten oder anderswo in einer Dose unterbringen. Das hat den Vorteil, dass man beim System flexibel bleibt, also bei Bedarf auch den Aktor tauschen kann ohne den ganzen Rollladenmotor zu wechseln. Auch wenn eine einzelne Komponente mal kaputt geht, kann man sie auch einzeln austauschen. 


Meine Rollladenkästen sind einfach zu öffnen. Daher wäre da bei mir kein Problem. Wenn an natürlich keinen einfach zu öffnenden Zugang zum Kasten hat, dann wäre es mir persönlich auch lieber, den Aktor woanders zu haben, damit ich im Zweifel darauf zugreifen kann, z.B. für einen Reset (auch wenn ich das noch nie machen musste).


Schellenberg macht sicher gute Rollläden und gute Funkmodule. Somit kann man sicher auch darauf zurückgreifen. Persönlich bin ich wie gesagt aber für die getrennte Lösung, auch aus Kostengründen. 





Dateianhänge
    😄